Kategorie-Archiv: News

Pfungscht3

Bürgerbeteiligung in Pfungstadt

Pfungstadt auf dem Weg zu mehr Bürgerbeteiligung:

Mit buergerbeteiligung.pfungstadt.de startet in Pfungstadt eine Informations- und Beteiligungsplattform.

Die knapp 25.000 Einwohner der Stadt im Landkreis Darmstadt-Dieburg können seit Ende Februar Verschmutzungen, Reparaturfälle oder Gefahrenquellen mit dem Mängelmelder via App oder über die Internetseite der Stadt melden. Natürlich steht der Service auch Besuchern und Gästen zur Verfügung.

Der Mängelmelder ist Teil der neuen Informations- und Beteiligungsplattform buergerbeteiligung.pfungstadt.de. Hier sind derzeit auch Informationen zur Flüchtlingsthematik sowie zum Haushalt der Stadt zu finden.

Beteiligungsangebote, bei denen Bürgerinnen und Bürger Vorschläge einreichen und kommentieren können, sollen bald folgen.

 

 

 

 

Erfolgreiches Anliegenmanagement mit dem Mängelmelder

Der Mängelmelder der wer|denkt|was GmbH erfreut sich steigender Beliebtheit: Allein im Januar 2015 gingen bereits mehr als 1.200 Meldungen und Hinweise ein, fast doppelt so viele wie im Januar 2014. Damit wurde zum ersten Mal die 1.000er-Marke überschritten.

„Wir stellen Bürgerinnen und Bürgern einen bundesweit einheitlichen Kanal zur Kommunikation mit ihrer Verwaltung zur Verfügung. Dies ist ein zusätzliches und freiwilliges Angebot, was von mehr und mehr Menschen gerne angenommen wird“, stellt Dr. Robert Lokaiczyk, einer der Erfinder der Plattform, fest.Anzahl der Meldungen

Neben der erfolgreichen Einführung des Mängelmelders in der Quadratestadt Mannheim zu Jahresbeginn trägt auch die hohe Rückmeldungsquote der Verwaltungen insgesamt zur Verbesserung des Mängelmelders und somit zur hohen Anzahl der Meldungen bei: Auch in den Rathäusern ist man offen für innovative Ideen, die die Arbeit erleichtern und dabei ein positives Bild des öffentlichen Diensts zeichnen.

Der Mängelmelder ist eine Initiative der wer denkt was GmbH und unabhängig von der öffentlichen Hand. Mehr und mehr Städte und Gemeinden vertrauen jedoch auf die Erfahrungen von über 22.000 Bürgeranliegen und passen den Mängelmelder auf ihre individuellen Bedürfnisse an. Damit ermöglichen sie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Rathäusern eine noch effizientere Bearbeitung. Über Deutschland hinaus wird der Mängelmelder auch im näheren Ausland z.B. auch in Schengen, Luxemburg eingesetzt. Das System wird kontinuierlich weiterentwickelt und anhand der gesammelten Erfahrungen optimiert.