ISEK- / IKEK-Prozess

Ein integriertes Stadt- bzw. Kommunalentwicklungskonzept verfolgt das Ziel, Städte und Gemeinden nachhaltig für die Zukunft zu entwickeln. Die Einbindung der Öffentlichkeit im Rahmen von Bürgerbeteiligungsverfahren ist dabei ein wesentlicher Erfolgsfaktor und trägt zu mehr Akzeptanz und Verständnis von Entscheidungen seitens Politik und Verwaltung bei. Der ISEK- / IKEK- Prozess ist in diesem Zusammenhang stark von den jeweiligen lokalen Anforderungen abhängig. Einen idealtypischen Ablauf der Planung und Durchführung für die integrierte Raumentwicklungsplanung gibt es daher nicht. Umso zentraler ist ein auf die Bedürfnisse der Kommune und der unterschiedlichen Akteurinnen und Akteure abgestimmter Prozess.
Die Begleitung des ISEK / IKEK auf einem zentralen Online-Portal gibt einerseits eine medienbruchfreie und lückenlose Dokumentation des Verfahrens wieder und bietet andererseits umfassende Informationen für alle Akteurinnen und Akteure zum Ablauf, zu den Beteiligungsmöglichkeiten sowie zu den Ergebnissen.

Das integrierte Kommunalentwicklungsportal der wer|denkt|was GmbH ist ein multifunktionales Portal, das zielgerichtet die einzelnen Prozessschritte der integrierten Konzeptentwicklung unterstützt. In jedem der Schritte ist es möglich, sowohl interne Foren für den Austausch, als auch für die Online-Zusammenarbeit seitens der Prozessverantwortlichen bereitzustellen. Hinzu kommt die Option, Bürgerinnen und Bürger nicht nur laufend mit aktuellen Informationen zum Prozess zu versorgen, sondern auch eine aktive Teilhabe zum geeigneten Zeitpunkt, zu relevanten Themen und den akteursspezifischen Anforderungen entsprechend zu ermöglichen.

Bestandsanalyse. Die thematische Bestandsaufnahme kann durch die Prozessverantwortlichen mit Hilfe interner Diskussionsforen erörtert werden. Begleitend dazu bietet sich eine kartenbasierte Bürgerbeteiligung an, auf welcher die Bevölkerung Handlungsfelder und Problemlagen geo-lokalisert definieren kann. Überdies ist es möglich, ein lokales Stimmungsbild mittels Priorisierung von Handlungsfeldern, beispielsweise in Form von Abstimmungen, einzuholen.

Bestandsbewertung. Die Online-SWOT Analyse zur Bewertung von Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken kann sowohl von Politik, Verwaltung, oder externen Expertinnen und Experten durchgeführt werden. Eine ergänzende Analyse durch die Bevölkerung zeigt außerdem unterschiedliche Wahrnehmungen der Bürgerinnen und Bürger in den unterschiedlichen Themenfeldern auf und stellt einen Mehrwert für die strategische Ausrichtung und Definition von Leitbildern dar.

Strategische Ausrichtung. Die Diskussion und Bewertung von Zielen, Leitbildern und Leitlinien durch die Prozessverantwortlichen kann gleichermaßen über interne Foren abgebildet werden. Der Kontakt zu Verantwortungsträgerinnen und Verantwortungsträgern ermöglicht der Bürgerschaft direkt Fragen an betreffende Personen oder Personengruppen zu stellen. Eine Kommentierung von Leitlinien dient außerdem einer Sublimierung des ausgearbeiteten Konzepts.

Implementierung. Die Ideen für konkrete Projekt und Maßnahmen können einerseits durch die Prozessverantwortlichen formuliert und andererseits seitens der Bürgerschaft bewertet werden. Zudem ermöglicht eine aktive Teilhabe der Bürgerinnen und Bürger das Einbringen eigener Ideen und Maßnahmen. Denkbar ist hier beispielsweise eine Vorhabenliste mit Steckbriefen der einzelnen Maßnahmen, sortiert nach Stadtteil und Themenfeld.

Ziel des integrierten Kommunalentwicklungsportals ist die optimale Unterstützung des gesamten ISEK- / IKEK- Prozesses, abgestimmt auf die jeweiligen Anforderungen der Nutzerinnen und Nutzer. Das Portal kann daher als Informations-, Dokumentations-, Kommunikations- bzw. Beteiligungsmedium fungieren und soll die Koordination, Kooperation und Kommunikation zwischen allen beteiligten Akteurinnen und Akteuren und somit einen erfolgreichen ISEK- / IKEK-Prozess sicherstellen.