Foto: Martin Magunia; alle Rechte vorbehalten;

wer denkt was engagiert sich für kommunale Bürgerbeteiligung

An gleich zwei Veranstaltungen zur Entwicklung von Bürgerbeteiligung auf kommunaler Ebene konnte sich die wer denkt was GmbH in den letzten Wochen beteiligen: Das „Forum für Bürgerbeteiligforum2014_11ung und kommunale Demokratie“ der Stiftung Mitarbeit am letzten September-wochenende in Loccum widmete sich den
neuen Herausforderungen für die kommunale Bürgerbeteiligung auf verschiedenen Ebenen. Dabei wurden Fragen von Mitentscheidung und reiner Konsultation genauso erörtert, wie die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen über neue Medien. Neben den thematischen Workshops und guten Beispielen aus der Praxis war der Austausch der Beteiligten untereinander ein zentrales Element des Wochenendes. „Die verschiedenen Hintergründe der Akteure, vom engagierten Bürger über Verwaltungsmitarbeiter bis hin zum professionellen Prozessgestalter haben den interdisziplinären Austausch sforum2014_39ehr bereichert. Man nimmt von diesem Wochenende unglaublich viele gute Ansätze und Ideen mit“, resümiert unser Mitarbeiter Tobias Vaerst.

Nur einige Tage später war die wer denkt was GmbH am Netzwerktreffen Bürgerhaushalt der Bundeszentrale für politische Bildung und der Servicestelle Kommunen in der einen Welt beteiligt. Gastgeber des Treffens war die Wissenschaftsstadt Darmstadt und so stand natürlich auch das Darmstädter Bürgerhaushaltsverfahren, welches von wer denkt was begleitet und umgesetzt wird, auf der Agenda. Gemeinsam mit der Bürgerbeauftragten der Stadt Darmstadt Imke Jung-Kroh bot unsere Mitarbeiterin Theresa Steffens einen eigenen Workshop zum Thema „Inklusive BürgerhaushaFoto: Martin Magunia; alle Rechte vorbehalten;lte“ an, der insbesondere der Frage nachging, wie man über einen crossmedialen Ansatz möglichst viele Zielgruppen erreicht und für den Bürgerhaushalt und Beteiligungsthemen begeistern kann. In den  verschiedenen Arbeitsgruppen wurden verschiedene Herausforderungen wie die geringe Teilnehmerzahl und wiederkehrende Vorschläge diskutiert. Die kontinuierliche Weiterentwicklung der Verfahren ist dabei von großer Bedeutung. Gerade daher führt wer denkt was mit der Stadt Darmstadt Workshops zur Weiterentwicklung des Bürgerhaushalts in Darmstadt durch, an dem Bürgerinnen und Bürger direkt eingebunden werden. Im Rahmen des zweitägigen Treffens wurde auch die internationale Perspektive der Bürgerhaushalte in den Blick genommen, zum Beispiel durch den Austausch mit einer Delegation aus den palästinensischen Autonomiegebieten. Diese informierten sich bereits im Vorfeld bei einem Fachgespräch bei der Wissenschaftsstadt Darmstadt und der werFoto: Martin Magunia; alle Rechte vorbehalten; denkt was GmbH über das Darmstädter Verfahren.


Weiterführende Links:
Rückblick auf das Forum Bürgerbeteiligung der Stiftung Mitarbeit:
http://www.mitarbeit.de/forum2014.html

Rückblick auf das Netzwerktreffen Bürgerhaushalt:
http://www.service-one-world.com/buergerhaushalt/buergerhaushalt-nachlese_10_jahre_netzwerk.html

Bilder Forum Bürgerbeteiligung: Timo Jaster, Stiftung Mitarbeit
Bilder Netzwerktreffen Bürgerhaushalt: Martin Magunia